Sie befinden sich hier: Home » XXX Corner: Die Kolumne » Stellas Kolumne: Stella Styles goes Penthouse USA

Stellas Kolumne: Stella Styles goes Penthouse USA

Kategorie: XXX Corner: Die Kolumne | Mittwoch, 21. November 2012 von Stella Styles
avatar

Stellas Kolumne (Foto: Penthouse)Penthouse Pet, Erotikstar, Model – ich bin Stella Styles und dies ist meine Kolumne. Ihr wollt an vorderster Erotikfront dabei sein? Dann seid ihr bei mir genau richtig! Egal ob USA oder Europa – mit mir kommt ihr um die Welt, seid hautnah an den Sets und erhaltet intime Einblicke in mein Leben als Pornostar. Heute: Ich berichte euch von meinem Foto-Shooting für Penthouse USA!

Vorgeschichte:

Mein Handy klingelt. Es ist Helen, meine Managerin. Ich nenne Sie liebevoll „Mommy Helen„. Sie erzählt mir, dass mich Penthouse USA für mehrere Projekte gebucht hat u.a. für ein Fotoshooting. Mir wird schlecht, ich bin wie gelähmt und muss mich erst mal hinsetzten. Mich? Die meinen wirklich mich? Ich meine die wollen wirklich mich, oder? Ganz im Ernst?

Stella Styles goes Penthouse USA (Foto: Penthouse - Martin Siebenbrunner)Oh Shit! Ich muss zum Sport, zum Friseur, ins Solarium und Diät machen – am besten gar nichts mehr essen bis zum Abflug. Die nächsten Wochen bin ich super aufgeregt. Mein erklärter Feind ist Schokolade und meine eigene Faulheit. Doch eisern motiviere ich mich selbst: „Los Stella, ab zum Sport! Du willst doch gut aussehen! Dann ist es soweit. Mitten in der Nacht geht es los: 12 Stunden Flug. Ich hoffe nur, dass ich an alles gedacht habe!

Nach gefühlten 100 Stunden lande ich dann endlich in Los Angeles. Es ist kurz vor Mitternacht Ortszeit, für mich aber eher früh am Morgen auf Grund der 9 Stunden Zeitverschiebung. Wer hat eigentlich diese dämliche Zeitverschiebung erfunden? Die braucht wirklich kein Mensch! Laut Penthouse soll mich ein Fahrer abholen. Oh Gott, hoffentlich läuft der nicht gleich an mir vorbei so fertig wie ich aussehe!Stella Styles goes Penthouse USA (Foto: Penthouse - Martin Siebenbrunner)

Doch zum Glück findet mich der Fahrer gleich und fährt mich ins Hotel. Ich habe keine Ahnung wo ich bin: Los Angeles ist riesig und es ist Nacht! Das Hotel ist sehr schön, aber ich zwinge mich zu schlafen. Morgen muss ich auf den Punkt fit sein!

Tag 1, Foto-Shooting:

Am nächsten Morgen bin ich überpünktlich. Hallo, ich muss doch uns Deutschen und unserem Ruf gerecht werden! Obwohl ich ja sonst eher immer ein wenig zu spät komme… braucht hier aber niemand zu wissen. Ich werde abgeholt und direkt in die Produktions-Studios gebracht. Alle sind sehr freundlich zu mir.

Nachdem die vertraglichen Dinge noch schnell final geregelt sind, komme ich direkt in die Maske. Es dauert einige Zeit bis ich fertig bin, aber es lohnt sich. Wow, ich sehe super aus! Erkenne mich ja selbst kaum wieder. Ich brauche dringend auch so eine Visagistin für Zuhause! Dann ist das sogenannte Fitting und wir suchen Dessous für mich. Leider vergeblich. Kein BH passt! Hallo? Ich bin in den USA und kein BH passt? Was ist denn hier los? Also fahre ich mal eben mit dem Big Boss shoppen, juhu!Stella Styles goes Penthouse USA (Foto: Penthouse - Martin Siebenbrunner)

Ich finden ein paar super Dessous und ich muss nicht zahlen. So macht einkaufen Spaß! Wir nehmen einfach alle! Leider darf ich die Sachen nicht behalten, heul und schnief. Danach geht es direkt zur Location für das Shooting: Eine Mega-Villa. Hammer! Darf ich hier bitte einziehen? Das würde doch niemandem auffallen bei den vielen Räumen…

Wir schießen verschiedene Sets. Draußen und drinnen. Völlig nackt wie Gott mich geschaffen hat und dazu noch vor fremden Menschen. Und dann muss du noch sexy aussehen! Na ja zu Glück habe ich da einige Übung drin und gebe mir die größte Mühe: Brust raus, Bauch rein, Schultern zurück und das Gesicht nicht vergessen! Das Shooting dauert einige Stunden. Es wird dunkel und mein Bauch tut mir weh vom dauernden einziehen. Aber der Fotograf scheint begeistert, was ein Glück!

Endlich gibt es etwas zu Essen! Das Team aus acht Leuten macht Pause. Es gibt Pizza, Burger und Käse-Makkaroni. Äh… Hallo Jungs, was ist mit mir? Wenn ich die nächsten Tage nur Burger und Pizza esse, dann rolle ich nach Hause! Und an das weiter Shooting braucht von euch dann auch niemand zu denken…

Stella Styles goes Penthouse USA (Foto: Penthouse - Martin Siebenbrunner)Später erfahre ich vom Big Boss, so ganz nebenbei, das meine Fotos wohl aufs Penthouse Cover kommen! Oh man, ich glaub mein Herz bleibt stehen! Wie war das? Aufs Cover? Das wichtigste Bild einer Zeitschrift ist immer das Cover und ich bin drauf! Ich bin total überwältigt. Wie habe ich das denn geschafft? Sau cool, Freudentanz! Ich will meine Family anrufen… ups bringt nix die schlafen ja!

Das Shooting geht zu Ende, ich bin völlig fertig. Alles tut  mir weh, aber ich bin auch sehr glücklich. Doch die Sache mit dem Cover hatte mir zum richtigen Zeitpunkt noch einmal einen echten Schub gegeben. Ich werde wieder ins Hotel gefahren und schlafe mit einem Lächeln auf dem Gesicht zufrieden ein.

Und so geht es an Tag 2 auf meinem USA-Trip das nächste Mal weiter: Heißes Sexspielzeug aus Silikon. Dreimal dürft er raten, wer dafür wieder ran durfte…

Viele liebe Grüße,

 

Filme von Penthouse gibt es in der Erotic Lounge

 

Stellas Kolumne (Foto: Penthouse)

 

Einen Kommentar schreiben


+ 2 = acht