Sie befinden sich hier: Home » Erotik-Stars » Star Portrait: Stoya

Star Portrait: Stoya

Kategorie: Erotik-Stars | Freitag, 12. November 2010 von Chris Heartcore
avatar

Erotikstar Stoya im Erotic Lounge Star Special (Foto: Digital Playground)Haut so weiß wie Schnee, Lippen so rot wie Blut, und Haare so schwarz wie Ebenholz„, so der Steckbrief der vermissten Prinzessin in Grimms Märchen „Schneewittchen“. Erotikstar Stoya kommt dieser Beschreibung auch sehr nah. Doch im Gegensatz zu Schneewitchen  ist Stoya kein Märchen, dafür jedoch wahrlich märchenhaft – egal ob geschminkt oder ungeschminkt. Eine Prinzessin ist Stoya übrigens auch: Mit der Anwartschaft auf den Erotik-Thron. Höchste Zeit also, sich den Star in einem Portrait mal etwas genauer anzuschauen…

Hier also das große Erotic Lounge Star Portrait über einen der natürlichsten Pornostars unserer Zeit: Stoya.

Persönliche Daten:

Name: Stoya
Bekannte Pseudonyme: Stoya Doll
Geburtsort: Wilmington, North Carolina, USA
Geburtstag: 15.06.1986
Haarfarbe: Dunkelbraun
Augenfarbe: Grau-Grün
Größe: 1,70 m
Gewicht: 54 kg
Maße (in cm): 81-63-84
Sternzeichen: Zwillinge
Hobbies: Lesen (manchmal drei Bücher parallel), Sci-Fi, Fashion-Design (kreiert teilweise ihre Kleidung selbst)
Besonderes: Stoyas Künstlername leitet sich von ihrem serbischen Familiennamen „Stojadinovich“ ab

Erotikstar Stoya im Erotic Lounge Star Special (Foto: Digital Playground)Biografie:

Erotikstar Stoya wurde am 15. Juni1986 in Wilmington, North Carolina als Kind einer schottischen Mutter und eines serbischen Vaters geboren. Als Kind wollte sie immer Tänzerin werden. So bekam sie bereits im Alter von vier Jahren Tanzunterricht. Wie auch Erotikstar Katie Morgan wurde Stoya zuhause von ihren eltern unterrichtet. Sie schloss die High School bereits vor dem 16. Lebensjahr mit Erfolg ab.

Im Jahr 2002 zog Stoya nach Daleware, und studierte dort ein paar Semester Kunst und Design. Sie brach das Studium allerdings wegen Autoritätsproblemen ab. Daraufhin verschlug es den Erotikstar noch Philadelphia, wo sie zeitweise an der „University Of The Arts“ eingeschrieben war. Stoya hielt sich zu dieser Zeit mit Jobs als Sekretärin, Flyer-Verteilerin und Gogo-Tänzerin über Wasser.

Stoyas Erotik-Karriere begann mit Nacktaufnahmen für einen befreundeten Fotografen. Diese Erfahrung brachte sie dazu, für alternative, unkonventionelle Porno-Webseiten zu modeln. Über ein Angebot für einen Softcore-Film kam sie zum Erotikfilm. Stoya sagt selbst, dass sie Pornografie für sich durch ihr Interesse an BDSM und Fetish News Groups im Internet entdeckt habe.

Durch zwei Filme für das Label „Razerdolls“ und Cameo-Auftritte in zwei Filmen des Labels „Vivid alt“ wurde der Branchenriese „Digital Playground“ auf sie aufmerksam. Doch die ursprünglich geplante lesbische Filmszene mit Erotikstar Sophia Santi in einem Film von Regisseurin Celeste kam nie zustande. Die Anfrage des Studios im August 2007, ob Stoya in einem Hardcore-Film mitspielen würde, hingegen bestätigte sie.

Erotikstar Stoya im Erotic Lounge Star Special (Foto: Digital Playground)Im Oktober 2007 unterschrieb Stoya dann einen dreijährigen Exklusivvertrag bei „Digital Playground„. In diesem Jahr dreht sie auch ihre erste Boy/Girl-Szene. Stoya sagte selbst, dass es für sie ein großes Abenteur sei ihre eigene Sexualität vor der Kamera zu entdecken. Im Jahr 2009 stand sie für den preisgekrönten Mainstream-Kurzfilm „The Kingpin Of Pain“ als „Kamikazi Shogun 5000“ vor der Kamera.

Im Jahr 2009 tauchten auch Gerüchte auf, dass sie ein Verhältnis mit Rockstar Marilyn Manson haben soll. Stoya hingegen vermeidet nach eigener Aussage Partnerschaften während  ihrer aktiven Zeit als Darstellerin: Sie befürchtet, dass eine partnerschaftliche Liebesbeziehung die Qualität ihrer pornografischen Darstellungen beeinträchtigt werden könnte.


Bisherige Auszeichnungen:

2008 – Eroticline Awards: Best US Newcomer
2009 – AVN Awards: Best New Starlet
2009 – AVN Awards: Best All-Girl Group Sex Scene
2009 – XBIZ Award: New Starlet of the Year
2009 – XRCO Award: New Starlet


Filmen mit Stoya gibt es in der Erotic Lounge.

Einen Kommentar schreiben


drei + = 7