Sie befinden sich hier: Home » News » Rückkehr der Lustseuche: Pornobranche zittert vor Syphilis

Rückkehr der Lustseuche: Pornobranche zittert vor Syphilis

Kategorie: News | Donnerstag, 23. August 2012 von Chris Heartcore
avatar

Rückkehr der Lustseuche: Pornobranche zittert vor SyphilisSyphilis: Eine heimtückische, da nicht leicht zu diagnostizierende aber heilbare Infektionskrankheit, welche hauptsächlich durch sexuelle Handlungen übertragen wird. Wer glaubt, dass im Zeitalter von HIV und AIDS diese Art von Krankheiten der Vergangenheit angehören, der irrt sich gewaltig. Allein in Deutschland sind laut dem Robert-Koch-Institut, die Zahl der Syphilis-Infizierungen so hoch wie seit 25 Jahren nicht mehr!

Vor allem Großstädten wie Köln, Frankfurt am Main und Berlin haben eine immens hohe Rate an Neuinfizierten zu melden. Nun hat der Erreger auch das in Los Angeles gelegene „Porn Valley“ erreicht und die dortigen Porno-Produktionen komplett lahm gelegt.

Doch alles von Anfang an: Anfang August kamen erstmals Gerüchte auf, dass sich in der Pornoszene in Budapest ca. 20 DarstellerInnen mit Syphilis infiziert haben. Was für Außenstehende vielleicht wie eine kleine Zahl klingen mag, hat die Porno-Branche weltweit jedoch in Alarmbereitschaft versetzt.

Was viele nicht wissen: Die ungarische Hauptstadt gilt aufgrund der vielen Porno-Produktionen als europäisches Pendant zum US-„Porn Valley“. Viele ausländische DarstellerInnen kommen nach Budapest um für eine entsprechende Produktion zu drehen. Dieser Umstand begünstigt wiederum eine Ausbreitung des Erregers in der internationalen Szene.

Mr. Marcus (Foto: Mr. Marcus)Mitte August meldeten dann die Gesundheitsbehörden von Los Angeles vier Neuinfizierungen von Syphilis von US-Erotikstars. Laut US-Medienberichten soll die Zahl mittlerweile auf mindestens 10 Personen angestiegen sein. Große Studios wie z.B. Evil Angel reagierten sofort und setzten alle Produktionen aus. Diesem Beispiel folgten nicht nur weiter US-Studios, sondern auch in Europa standen die Kameras vielerorts still. Die Suche nach weiteren Infizierten wurde noch intensiviert.

Gestern outete sich dann Darsteller und Porno-Veteran Mr. Marcus: Der Darsteller, welcher seit 18 Jahren in der Porno-Branche tätig ist, gab zu, seinen Gesundheitstest gefälscht und diesen an Produzenten weitergereicht zu haben um drehen zu können. Angeblich wäre dies geschehen, nachdem er sich bei einem Arzt einer Behandlung mit Penicillin unterzogen habe und er davon ausgegangen sei, dass er nicht mehr infektiös ist.

In einem Interview entschuldigte sich Mr. Marcus mehrmals. Er gab zu „Fehler“ in den letzten Wochen gemacht zu haben. Verständlich, dass die US-Branche ihm seit diesem Eingeständnis nicht nur Genesungswünsche ins Haus schickt. Ob er seine Karriere fortsetzen kann, steht zur Zeit noch nicht fest.

Auch steht noch nicht fest, ob sich der Erotikstar innerhalb der Szene mit Syphilis infiziert hat, oder durch private, „externe“ Aktivitäten. Fest steht jedoch, dass bereits jetzt wieder die Diskussion um eine behördlich verordnete Kondompflicht und Gesundheitskontrolle in der US-Porno-Branche neu entbrannt ist.

Für die Krankheit Syphilis hingegen ist sicher: Die Erkrankung kann heute geheilt werden. Nur unsere gesellschaftliche Tabuisierung von sexuell übertragbare Krankheiten hält uns davon ab, die Syphilis als dass zu begreifen was sie ist: Eine gewöhnliche, behandelbare Infektion. Passt auf euch auf!

 

Filme gibt es ganz “safe” in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben


9 + = siebzehn