Porno-Regisseur Harry S. Morgan ist tot

Kategorie: News | Samstag, 30. April 2011 von Chris Heartcore
avatar

Erotikregisseur Harry S. Morgan im Erotic Lounge Interview (Foto: Chris Heartcore)Er war einer der letzte „Großen“ seiner Zunft: Porno-Regisseur und Gina Wild-Entdecker Harry S. Morgan ist tot. Er verstarb, wie jetzt bekannt wurde, am Samstag im Alter von 65 Jahre in seiner Düsseldorfer Wohnung.

Thorsten Wilms, Pressesprecher von Label Videorama und Chefredakteur von Happy Weekend, sagte gegenüber der Erotic Lounge: „Er hat mich am Mittwochvormittag angerufen, dass er nicht zu unserem Meeting kommt weil er sich nicht sehr wohl fühlt. Das nächste was ich gehört habe war dann heute um 11 Uhr vormittags ein Anruf der Polizei, dass Harry tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Die Nachricht trifft uns alle wie ein Blitz aus heiterem Himmel. . .. Von gesundheitlichen Problemen war uns bis dato nie etwas bekannt. Es ist einfach schrecklich.

Das tragische daran: Auch auf dem Social Media-Portal „Facebook“ kommentierte Harry S. Morgan ein Bild von Erotikstar Vivian Schmitt mit den Worten:

Porno-Regisseur Harry S. Morgan ist tot (Screenshot: Facebook)

Die Polizei geht von einem natürlichen Tod aus, über die genaue Todesursache und -zeit bestehen im Moment noch keine Informationen. Ein Fremdverschulden wird nach momentanen Kenntnisstand ausgeschlossen.

Michael Schey, so Harry S. Morgan mit richtigem Namen, wurde am 29.08.1945 in Essen geboren. Nach einem Volontäriat bei der „Neu Ruhr Zeitung“ in Essen arbeitete er u.a. für die „BILD„, sowie für die Nachrichtenmagazine „Der Spiegel“ und „Stern„. Seit etwa 1988 begann Harry S. Morgan sich einen Namen als Porno-Regisseur zu machen und arbeitete für das deutsche Porno-Label Videorama. Er galt als Entdecker und Förderer von Erotikstar Gina Wild und auch die Zusammenarbeit mit Pornostar Vivian Schmitt galt als äußerst erfolgreich.

Mit Harry S. Morgan geht einer der letzten großen und bekannten Porno-Regisseure in Deutschland – ein Meister seines Fachs, der die Anfänge der Porno-Branche hier in unserem Land miterlebt, gestaltet und beeinflusst hat. Wie er selbst in einem Interview mit der Erotic Lounge treffend bemerkte: „Es gibt nur noch zwei Typen – Nils Molitor von Magmafilm und mich – die das überhaupt noch können. Der Rest ist Küchenpornografie. F*** deine Alte auf dem Küchentisch und dreh es mit dem Handy!„.

Goodbye Harry, und danke für alles…


Filme von Harry S. Morgan gibt es in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben