Sie befinden sich hier: Home » Interviews » Micaela Schäfer: Ich mag sehr selbstbewusste Männer!

Micaela Schäfer: Ich mag sehr selbstbewusste Männer!

Kategorie: Interviews | Montag, 23. Dezember 2013 von Chris Heartcore
avatar

Micaela Schäfer im Erotic Lounge InterviewMicaela Schäfer war in diesem Jahr erneut das „Gesicht der Venus 2013″. Im Interview plauderte sie mit uns ein wenig über ihre bisherige Karriere, ihr spärliches Privateleben und die Attraktivität von selbstbewussten Männern. Wer also wissen will, was das „Oben ohne“-Model anmacht, der hat hier die Chance es zu erfahren!

Hi Micaela!

Hi!

Wir haben uns vor ein paar Jahren ja schon einmal hier getroffen. Wie kommt es, dass du in diesem Jahr wieder der Venus als „Gesicht“ zur Verfügung stehst?

Ich liebe die „Venus“ über alles! Vor zig Jahren war ich bereits die „Miss Venus“ geworden – mich verbindet also schon eine sehr lange Geschichte mit der Messe. Vor zwei Jahren war ich auch schon das Werbegesicht. Ich liebe Erotik, ich liebe Sex, ich liebe den „Erotic Lifestyle“ – deswegen bin ich auch in diesem Jahr wieder das Venus-Gesicht, weil ich die Venus sehr gut vertreten kann und zu 100% hinter der Messe stehe.

Du hast ja einen grandiosen Werdegang hingelegt, bist ständig in den Medien vertreten – rückblickend: Was sind bis jetzt deine Highlights und bei welchen Sachen würdest du sagen: „Das hat mir weh getan„?

Boah – es gibt so viele Highlights! Ganz klar: Dschungelcamp in Australien, das war wahnsinnig toll. Auch Afrika, wo ich „Reality Queens“ drehen durfte. Aber auch Promi-Boxen und Turmspringen, wo man wirklich auch an seine körperlichen Grenzen kommt, Promi-Dinner – obwohl ich kochen nicht mag… das waren so die Highlights meiner bisherigen Karriere. Und natürlich die Venus. Auch wenn ich nicht das Testimonial bin, bin ich immer auf der Messe vertreten. So richtige Tiefs gibt es hingegen gar nicht. Ich bin ein sehr positiver Mensch, was sehr wichtig ist  – gerade wenn man in der Öffentlichkeit steht. Gerade weil man oft kritisiert wird – aufgrund seines Fetischs sich gerne auszuziehen – muss man da sehr, sehr stark sein. Deshalb habe ich mir abgewöhnt an die negativen Sachen zu denken und bin daher ein sehr positiver Mensch.

Du kommst ja viel rum, bist viel unterwegs – sicherlich leidet da auch das Privatleben darunter. Ist das dies etwas was du gerne hättest, oder sagst du eher: „So wie es ist, ist es gut für mich„?

Das stimmt schon: Im Moment habe ich nicht so viel Privatleben. Das liegt aber auch daran, dass ich ein Workaholic bin! Ich liebe meine Arbeit. Hinzu kommt, dass mein Freund auf Mallorca lebt. Gerade jetzt im Winter fliegt nicht so viel dorthin, dass man mal schnell vorbeischauen könnte. Das ist schon schwierig. Auf der anderen Seite: Ich bin keine zwanzig mehr. Ich bin nicht mehr das hysterische Mädchen was immer bei ihrem Freund sein will. Man wird eben erwachsener und lernt es dann zu schätzen, wenn man sich eben nach einer Weile wiedersieht.

Um beim Thema Erotik zu bleiben: Du bist ja als Nacktmodel schon eine Art Botschafterin deiner Art – meinst du die Erotik ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen?

Natürlich gibt es noch immer genügend Berührungsängste! Natürlich wird dies auch immer so bleiben. Erotik, Sex und auch Pornografie wird noch immer hinter vorgehaltener Hand diskutiert. Aber das ist ja das Gute an solchen Messen: Hier kann jeder mal ganz ungeniert einen Dildo in die Hand nehmen oder einen Porno anschauen kann, ohne dass man sich zu schämen braucht.

Was müsste für dich denn ein Partner haben, damit du ihn sexuell attraktiv findest?

Er muss sehr selbstbewusst sein! Das ist für mich wichtiger als das Aussehen. Klar, gepflegt muss er sein usw. . Aber ob jetzt groß, klein, dick oder dünn ist, ist mir völlig egal. Er muss selbstbewusst sein und zu allem stehen: Zu seinem Körper, zu meinem Körper mit allen Makeln etc.pp. – das macht sexy! Er soll das ausleben, wonach er Lust hat. Ich hasse es wenn ich Leuten anmerke, dass er etwas von mir will, aber es sich nicht getraut zu sagen was. Dann denke ich mir immer: „Oh nein, mach doch einfach. Ich werde dir schon signalisieren wenn ich es nicht will!„. Ich mag Männer, die einfach auch ihre Wünsche durchsetzen können – und das gilt für mich auch im Bett!

Micaela ganz privat, wenn der Schlabberpulli an ist und du auf dem Sofa lümmelst – was machst du in deiner spärlichen Freizeit?

Spärliche Freizeit – du sagst es, ih habe eigentlich nie frei! Wie gesagt ich bin ein Workaholic. Wenn ich doch mal ein wenig Luft habe, dann versuche ich Charity-Projekte zu machen, Kunst- und Studentenprojekte zu unterstützen. Wenn es dann doch einmal vorkommen sollte, dass ich wirklich Zeit für mich habe, dann mache ich etwas ganz banales: Ich telefoniere mit meiner Mutti und ich schlafe! Nichts aufregendes, da ich unter akutem Schlafmangel leide – eben weil ich so viel mache – und nie Zeit habe in Ruhe zu telefonieren. Das hole ich dann nach, wenn ich wirklich Freizeit haben sollte.

Worauf können sich deine Fans in nächster Zeit einstellen?

Meine Fans können sich weiterhin auf nackte Haut einstellen. Die Schlagzeile „Ich ziehe mich nie wieder aus!“ wird in den nächsten Jahren nicht kommen. Beruflich habe ich vor bald zu moderieren, ein eigenes Erotikformat wäre super. Privat will ich natürlich auch einmal Kinder haben – aber ich denke, dass dauert noch ganz, ganz lange. (lacht)

Micaela ich danke dir ganz herzlich für das Interview und wünsche dir ganz viel Glück!

Dankeschön!

 

Knisternde Erotik gibt es in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben


zwei + 6 =