Sie befinden sich hier: Home » Allgemein » Luft-Nummer: Air Sex World Championships

Luft-Nummer: Air Sex World Championships

Kategorie: Allgemein | Donnerstag, 27. Januar 2011 von Chris Heartcore
avatar

Air Sex World Championships 2010 (Foto: Airsexworldchampionships.com)Mit der Luftgitarre abrocken? Langweilig, das war gestern. „Air Sex“ heißt der neue Zeitvertreib. Bereits 2009 fanden in den USA die ersten Weltmeisterschaften im „Air Sex“ statt. In 14 Städten in ganz Nordamerika liefen dazu Vorausscheidungen, denn nur die besten DarstellerInnen kamen in Austin, Texas ins Finale. Auch 2010 wurden die „Air Sex World Championships“ ausgetragen, und für 2011 sind sie bereits geplant…

Die Regeln sind ähnlich dem abrocken mit der Luftgitarre, nur wird beim „Air Sex“ eben selbiger simuliert. Dabei ist es jedem überlassen ob er es romantisch, zart, hart oder animalisch mag. Die Performance darf jedoch nur 2 Minuten dauern, sie muss zu einer Musik nach Wahl erfolgen, die sexuellen Handlungen und Höhepunkte dürfen nur simuliert und alle TeilnehmerInnen dürfen nicht nackt sein.

Air Sex World Championships 2010 (Foto: Airsexworldchampionships.com)Ansonsten ist erlaubt was gefällt (bzw. was im jeweiligen US-Bundesstaat erlaubt ist): Egal ob Requisiten, Team-Arbeit oder Lautäußerungen. Bewertet wird die Darbietung durch eine „Air Sex Jury“, welche sich aus lokalen Comedians, Musikern, Künsterln und Pressevertretern zusammensetzt.

Die so von der Jury bestimmten FinalteilnehmerInnen der Vorrunde treten zu einem unbekannten Song gegeneinander an. Das Publikum bestimmt nun, wer eine Runde weiter zu den „Regional Air Sex Championships“ darf. Die dortigen Gewinner haben sich dann für Teilnahme an der Weltmeisterschaft qualifiziert.

Inspiration holten sich die US-Veranstalter für den „Air Sex“ in Japan (wo auch sonst). Dort sind die Wettbewerbe ein Renner, und wurden angeblich von gelangweilten Männern, die gerade keine Freundin hatten, erfunden (von wem auch sonst). Auch in Deutschland feierte die Porno-Pantomime im Rahmen des Pornfilmfestivals Berlin 2009 seine Premiere.

Wer hätte gedacht, dass Meg Ryans Orgasmussimulation im Film „Harry und Sally“ einmal diese Art von Früchten tragen würde…


Filme ohne heiße Luft gibt es in der Erotic Lounge

EIN KOMMENTAR

  1. avatar Peter Poppnews

    Sehr interessanter Artikel. Nur schade, dass es keine direkte Verlinkung auf mehrere tolle YouTube Videos des Anbieters gibt.

      > zitieren

Einen Kommentar schreiben


zwei + = 11