Im Interview: Black Angelika

Kategorie: Interviews | Dienstag, 5. Juli 2011 von Chris Heartcore
avatar

Im Erotic Lounge Interview: Erotikstar Black Angelika (Foto: Chris Heartcore)Egal ob sie für Private oder Marc Dorcel vor der Kamera steht: Erotikstar Black Angelika ist ganz groß im kommen (also auch karrieretechnisch ;o) ). Wir trafen die sympathische Rumänin letztes Jahr auf der Erotikmesse Venus für ein Interview. Die süße Angelika plaudert über ihre Anfänge, ihre Arbeit mit Marc Dorcel und Zukunftspläne. Eine wunderbar offene Gesprächpartnerin, höflich und natürlich wunderschön. Das ganze Interview gibt es wie immer auch als Videoclip…

Diesmal ist Black Angelika vom Studio Marc Dorcel bei mir. Hi!

Hallo!

Gestern war ja die Venus-Award-Verleihung. Hat es dir gefallen?

Ja, klar! Ich war sehr glücklich darüber, dass ich die Auszeichnung als „Best European Actress“ gewonnen habe. Es war eine tolle Show.

Dein erster Award?

Nein, nein! (lacht) Es ist der zweite mit meinem Namen darauf!

Im Erotic Lounge Interview: Erotikstar Black Angelika (Foto: Chris Heartcore)Du arbeitest ja zur Zeit für Marc Dorcel. Gab es vorher noch andere große Studios für die du gearbeitet hast?

Für Dorcel mach ich zur Zeit wirklich sehr viel. Natürlich habe ich auch für andere kleine Studios gearbeitet. Aber du weißt ja wie das Geschäft ist: Es gibt relativ wenige wirklich große Label.

Und was glaubst du macht Marc Dorcel in Europa aus?

Es ist ein großes Unternehmen , sie haben ein großes Team – wie eine große Familie. Aber manchmal vergisst man das einfach, weil sie so offen und flexibel sind. Sie geben dir viel Freiraum um dich in jeder Situation wohlfühlen zu können.

Was ist denn deiner Meinung nach bisher dein größter Erfolg?

Das weiß ich ganz ehrlich nicht. Wenn du anfängst in diesem Geschäft zu arbeiten, dann versuchst du einen guten Job zu machen – und andere Menschen heben dich dann auf das Treppchen. Ich mache nur meinen Job, und andere müssen darüber urteilen ob man eben gut oder schlecht darin ist.

Hattest du, als du im Porno-Biz angefangen hast, irgendwelche Vorbilder gehabt? Eine DarstellerIn wo du gesagt hast: Wow, der/die ist klasse?

Nein, so denke ich nicht. Natürlich mag ich z.B. Jenna Jameson, Angel Dark und viele andere Darstellerinnen auch. Aber weißt du, jeder Mensch hat seinen eigenen Background und die Dinge auf seine Weise gemacht. Stars hören auf, andere folgen und machen die Dinge wieder so wie sie es für richtig halten. Es ist immer ein Kommen und Gehen. Deshalb habe ich keine Vorbilder.

Weil wir gerade dabei sind: Wie bist du denn zum Porno gekommen?

Ganz einfach: Aus Neugier! Am Anfang wollte ich wissen wie das ist, denn die Leute reden ja sehr viel darüber. Ich wurde also neugierig darauf und habe mich entschlossen es einmal auszuprobieren. Es hat mir gefallen und ich habe mich dazu entschieden, in diesem Geschäft arbeiten zu wollen.

Im Erotic Lounge Interview: Erotikstar Black Angelika (Foto: Chris Heartcore)Hast du auch beobachten können, dass sie die Erwachsenunterhaltung in den letzten Jahren verändert hat?

Ja, die Industrie hat sich sehr stark verändert. Dies liegt vor allem daran, dass durch das Internet vieles (illegal) frei verfügbar wurde. Das macht sich in dem Geschäft sehr stark bemerkbar.

Was ist dein persönliches Ziel für die nahe Zukunft? Mehr große Blockbuster, oder willst du – wie viele deiner Kolleginnen – auch auf den“ Amateur-“/“Reality“-Trend setzen?

Nein, ich möchte als erstes versuchen meine Website fertig zu stellen. Das ist nicht so einfach, da ich alles selbst machen möchte. Und natürlich: Ich habe zwei Preise gewonnen und habe auch noch Lust ein paare Jahre als Darstellerin zu arbeiten – aber ganz sicher nicht als „Amateur“! (lacht)

Danke Black Angelika für das Interview, und weiterhin alles Gute!

Danke dir, danke auch an Marc Dorcel und einen ganz großen Kuss für meine Fans, welche meine Filme so gerne schauen!

 

Filme von Black Angelika und Marc Dorcel gibt es in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben