HIV positiv: Alarm im „Porn Valley“

Kategorie: News | Donnerstag, 14. Oktober 2010 von Chris Heartcore
avatar

HIV positiv: Alarm im "Porn Valley" (Foto: Erotic Lounge)Vergessen, verdrängt und oft tabuisiert: HIV in der Porno-Branche. Nicht nur Konsumenten verschließen oft davor die Augen, auch DarstellerInnen blenden das Risiko manchmal aus. Dabei ist diese Krankheit für jede(n) DarstellerIn allgegenwärtig – weltweit. Jetzt wurde in den USA ein(e) DarstellerIn positiv auf HIV getestet, Angaben zur Person wurden aus Gründen der Diskretion keine gemacht. Die großen Studios im „Porn Valley“ (San Fernando Valley) sind alarmiert und stoppten bereits umgehend ihre laufenden oder geplanten Produktionen – aus Sicherheitsgründen für alle Beteiligten.

Bereits am Dienstag schlug die amerikanische „AIM Healthcare Foundation“ („Adult Industry Medical Healthcare Foundation“, eine non-profit Organisation, welche sich sowohl um das physische, als auch um das psychische Wohlergehen professioneller Sex-Worker kümmert) Alarm. Ein Test auf HIV war mehrfach positiv verlaufen. Angaben zur Person machte AIM aus Diskretionsgründen zwar keine, aber man reagiert sofort: Eine bisher unbestimmte Anzahl von neuen wie auch etablierten Porno-DarstellerInnen wurde unter eine Art „Sex-Quarantäne“  gestellt.

Auch namhafte Studios reagiert sofort: Digital Playground, Vivid, Hustler Video, Jennaration X Studios (das Label von Erotikstar Jenna Haze), Girlfriends Films und Kick Ass Pictures haben ihr laufenden oder geplanten Produktionen gestoppt – aus Sicherheitsgründen für alle beteiligten DarstellerInnen.

Selbst das Label Wicked Pictures, bei dessen Produktionen Kondom-Pflicht besteht, hat sich diesem Stopp angeschlossen: „Auch wenn bei Wicked Pictures eine Kondompflicht besteht, haben wir alle Produktionen gestoppt, um AIM die Möglichkeit für eine flächendeckende Quarantäne zu geben„, so eine offizielle Meldung. Auch der Vize-Präseident von Girlfriends Films Moore sagt: „Wir unterstützen die Vorgehensweise von AIM zu 100%. Die Sicherheit unser DarstellerInnen geht immer vor.“

Weiter Details wurden bisher noch keine bekannt, aber der Umstand dass sowohl neue wie auch etablierte DarstellerInnen mit der betroffenen Person gearbeitet haben könnten lässt die Vermutung zu, dass es sich bei dieser selbst um eine bekannte Person aus der Porno-Branche handeln könne. Dies ist jedoch zu diesem Zeitpunkt wirklich reine Spekulation.

Tags: ,

Einen Kommentar schreiben