Sie befinden sich hier: Home » Erotik-Bücher » Hier gehts lang: Frauen, Porno und Erika Lust

Hier gehts lang: Frauen, Porno und Erika Lust

Kategorie: Erotik-Bücher | Freitag, 18. Februar 2011 von Chris Heartcore
avatar

Erika Lust: X - A Woman´s Guide To Good Porn (Foto: Femme Fatale)Porno. Für viele Frauen noch immer ein Wort, welches für ein Tabu-Thema steht. Trotz der Omni-Präsenz und Verfügbarkeit von Pornografie im heutigen Alltag, haben viele Frauen Berührungsängste. Was erwartet mich? Was ist „gute“ Pornografie? Warum sollte mich das überhaupt interessieren? Das Buch „X – A Woman´s Guide To Good Porn“ wurde geschrieben von der feministischen Porno-Regisseurin und Produzentin Erika Lust, und soll Frauen ermutigen sich mit dem Thema Pornografie auseinanderzusetzen.

Vorweg: Es ist irgendwie komisch, wenn man als Mann versucht eine Rezension über ein Buch zu schreiben, dass sich eigentlich schon im Titel an Frauen richtet: „Erika Lust: X – A Woman´s Guide To Good Porn„.

Die schwedische Autorin und Politikwissenschaftlerin mit Wohnsitz in Barcelona hat bereits mit Filmen wie Five Hot Stories For Her“ oder dem „Barcelona Sex Project“ gezeigt, dass Pornografie durchaus anregend sein kann, ohne das übliche Klischee von überdimensionierten Silikon-Busen und dauerpotenten Gemächten zu bedienen. Mit entsprechenden Erwartungen habe ich auch „Erika Lust: X – A Woman´s Guide To Good Porn“ gelesen.

Hier die Fakten: 200 Seiten, 8 Kapitel, englische Ausgabe, Bonus-DVD mit diversen Trailern zu empfohlenen Frauen-Erotikfilmen.

Das Buch behandelt in Kapiteln wie „Pornos für Männer“, „Frauen, Feminismus und Pornografie“, „Die Geschichte der Pornografie“ und „Neue Erwachsenenfilme für Frauen: Ein Manifest“ vor allem die Botschaft um die es Erika Lust geht: Keine entwürdigenden Männerpornos, sondern um politisch korrekte Pornografie für die Frauen von heute. Denn über die Abgrenzung von „guten“ Pornos zu Männerpornos liest man in diesem Buch sehr viel (was auch klar sein dürfte, denn Abgrenzung spielt nun einmal bei der Entwicklung einer eigenen Identität eine maßgebliche, wenn auch nicht die einzige Rolle). Eingerahmt werden die Texte von farbigen Illustrationen und Fotos, welche immer auf den jeweiligen Kapitelinhalt abgestimmt sind. Letztendlich finden wir noch eine Übersicht über empfohlene Filme für Frauen mit einer kurzen Inhaltsangabe.

Erika Lust: X – A Woman´s Guide To Good Porn“ erhebt nicht den Anspruch ein Sachbuch o.ä. sein zu wollen. Es tritt als Nachschlagewerk und Leitfaden für Frauen an, welche sich ein wenig intensiver und mehr über das Thema Pornografie informieren wollen, was es an manchen Punkten in Bezug auf Männer- vs. Frauen-Pornos ein wenig oberflächlich werden lässt (auch die feministische Sicht der Dinge ist eben leider in ihrem Stereotypen gefangen). Unterhaltsam und informativ lässt sich Erika Lusts Buch aber allemal lesen.

Fazit: Ich möchte dieses Buch Frauen UND Männern ans Herz legen. Warum? 1. weil es wirklich für Frauen den Einstieg in die Thematik erleichtern (was es ja eigentlich auch möchte), und 2. weil – und gerade aus diesem Grund – es eben zur Diskussion zwischen Mann und Frau anregen kann. Denn mit mehr Kommunikation zwischen den Geschlechtern und mit mehr Mut zur eigenen Sexualität, würden sind sicherlich viele Menschen aus ihrem Stereotypen-Gefängins befreien können.

Unter diesem Gesichtspunkt, hat Erika Lust mit „X – A Woman´s Guide To Good Porn“ sicherlich ihr Ziel nicht verfehlt.

Mehr Informationen bei Femme Fatale.


Filme von Erika Lust gibt es in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben


+ sechs = 8