Sie befinden sich hier: Home » News » Erotikstars gemeinsam gegen Raubkopien

Erotikstars gemeinsam gegen Raubkopien

Kategorie: News | Mittwoch, 16. Juni 2010 von Chris Heartcore
avatar

Erotikstars gemeinsam gegen RaubkopienDie „Free Speech Coalition“ (FSC) hat neue Anti-Raubkopie-Spots auf Youtube veröffentlicht. Bekannte Erotikstars und Regisseure erklären darin, warum und wie Raubkopien die Qualität der Erotikfilme beeinflussen.

Mit dabei sind die Erotikstars Lisa Ann, Alektra Blue, Kaylani Lei, Kimberly Kane, Joanna Angel, Nicki Hunter, Julie Meadows, Sinnamon Love, Charlie Laine und Darsteller-Legende Ron Jeremy. Für die Regisseure kommen Will Ryder, Axel Braun und Cousin Stevie zu Wort.

Die Spots sollen dafür sensibilisieren, welche Auswirkungen der illegale und kostenlose Erotikkonsum auf die Branche der Erwachsenenunterhaltung hat. Nicht nur die Qualität der Filme leidet unter immer kleineren Budgets, sondern auch tausende von Jobs und Arbeitsplätzen sind davon direkt betroffen (die amerikanische Branche hat also mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie deutsche Produzenten).

Was ist die „FSC“?

Die „Free Speech Coalition“ ist die Nachfolgeorganisation der „Adult Film Association of America“ (AFAA), deren Wurzeln im Beginn der amerikanischen Sexbranche liegen. Sie stellt die Interessenvertretung der amerikanischen Erotikbranche und Sexindustrie dar, welche sich u.a. für freie Meinungsäußerung und gegen übertriebene Zensur einsetzt.YouTube Preview Image

Filme mit Ron Jeremy in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben