Sie befinden sich hier: Home » Allgemein » Das war die Venus 2012: Das Beste der Erotikmesse in Bildern

Das war die Venus 2012: Das Beste der Erotikmesse in Bildern

Kategorie: Allgemein | Donnerstag, 8. November 2012 von Chris Heartcore
avatar

Das war die Venus 2012: Das Beste der Erotikmesse in Bildern (Foto: Erotic Lounge)Vom 18.10.2012-21.10.2012 fand in Berlin die 16. Venus statt. Natürlich waren wir von der Erotic Lounge auch vertreten und haben für euch u.a. fleißig gefilmt – zig Stunden kamen dabei zustande. Jetzt hatten wir endlich Zeit unser gesammeltes Bildmaterial zu sichten und können euch nun mit einem Zusammenschnitt der besten Bilder von der  Erotikmesse verwöhnen. Alle Augentiere also aufgepasst, wir reichen hiermit unseren offiziellen Videoclip zur Venus 2012 nach!

Aber wer uns kennt weiß natürlich, dass wir nicht einfach unkommentiert ein Video einstellen wollen.

Hier also unser kleines Messe-Review zur 16. Venus: Positiv ist uns in diesem Jahr der hohe Anteil an (überraschend jungen) Paaren und auch einzelnen Frauen(gruppen) in Erinnerung geblieben. Es scheint so, als ob die Wende – weg vom reinen Männer-Pornoprodukt – der Erotikindustrie zumindest ansatzweise geglückt ist, auch wenn hier sicherlich noch viel Luft nach oben ist.

Vielleicht machen sich aber auch einfach nur die Bemühungen der Messe selbst bemerkbar: Mit Gina Lisa Lohfink in diesem und Micaela Schäfer im letzten Jahr ist man ja nun deutlich darum bemüht, dem Schmuddelimage von Erotikmessen aktiv den Kampf anzusagen.

Auch die Rückkehr vieler deutscher Studios (z.B. Inflagranti, Videorama, Magmafilm, John Thompson, Erotic Planet, Paradise Film etc.) war ein positives Schlaglicht der Messe. Hier konnte sich der Fan über Erotikstars wie Mia Magma, Vivian Schmitt, Lena Nitro, Sina Berger, Maria Mia, Sharon da Vale, Stella Styles, Roberta Gemma uvm. freuen.

 

 

Licht auf der einen Seite, Schatten auf der anderen: Auch die 16. Venus gab sich gerne international – zumindest auf dem Papier und ihrer Webseite. Was sich 2011 bereits abzeichnete, erreicht in diesem Jahr seinen traurigen Höhepunkt: Lediglich die US-Studios „Girlfriends Film“ und „Penthouse“ (als Vertreter der internationalen Studios) und das französische Label „Woodman“ (als Vertreter für die restlichen europäischen Studios) zeigten mit einem eigenen Stand Flagge. Internationalen Flair und Glamour sieht leider anders aus. Daran beißt auch Pornolegende Ron Jeremy keinen Faden ab, wenn er uns mit seiner Anwesenheit zwecks Promotion für seinen Rum beehrt.

Dies hatte auch zur Folge, dass die Erotikmesse, gefühlt zum bereits durchschnittlichen Vorjahr, mindestens noch einmal um ein Drittel geschrumpft war – weniger Hallen und breiter Gänge waren das Resultat. Große, individuelle Stände (bis auf Thompson) von (internationelen) Top-Studios suchte man auf der 16. Venus vergeblich.

So bleiben wir nach der Venus 2012 mit einem lachenden und weinenden Auge zurück. Schön war es, ja. Aber was die Zukunft der Venus bringt und wohin die Messe steuert, wird wohl – einmal mehr – nur die Zeit zeigen.

 

Filme der Venus Award-GewinnerInnen gibt es in der Erotic Lounge

Einen Kommentar schreiben


7 + eins =