Sie befinden sich hier: Home » Erotik-Bücher » 23,5 cm harte Arbeit: Pornfighter Long Johns Autobiografie

23,5 cm harte Arbeit: Pornfighter Long Johns Autobiografie

Kategorie: Erotik-Bücher | Freitag, 14. September 2012 von Chris Heartcore
avatar

23,5 cm harte Arbeit: Pornfighter Long Johns Autobiografie (Foto: riva Verlag)Mit 20 Jahren drehte er seinen ersten Porno. Seitdem braucht er Sex wie die Luft zum Atmen: Michael Zühlke alias Pornfighter Long John! Diverse Auszeichnung als „Bester Darsteller“ (u.a. Venus Award), über 2300 Rollen in Pornofilmen, Sex mit fast 4500 Frauen und eine 16-jährige Karriere machen ihn zu einem der erfolgreichsten deutschen Pornodarsteller. Mit „23,5 cm harte Arbeit: Mein Leben als erfolgreichster deutscher Pornodarsteller“ ist nun seine Autobiografie erschienen.

Für diese hat sich Michael Zühlke Unterstützung durch einem anderen Autoren geholt: Dem Pornfighter stand Christoph Brandhurst aka Marcel Feige (u.a. Autor von Biografien über Nina Hagen, Sido, Kurt Cobain und „Alles über Porno!„) für dieses Buch zur Seite.

Michael Zühlke aka Pornfighter Long John (Foto: Harry Schnitger)Auf 224 Seiten und in 53 Kapiteln erzählt der ehemalige Maler und Lackierer mit einer Penislänge von 23,5 cm seine Lebensgeschichte: Kindheit, erster Dreh, Lügen, Intrigen, Freundschaft, Liebe, Niederlage, Erfolg und Einsamkeit – alles dabei. Dazu gibt es im Mittelteil auf mehreren Seiten persönliche und kommentierte Fotos aus des Pornfighters privatem Fotoalbum zu sehen.

Es sind gerade diese Umstände, welche dem Buch eine persönliche Note geben! Autor Michael Zühlke bringt nämlich eine ganz wichtig Eigenschaft mit: Er schreibt offen und ehrlich. Sein Buch macht nicht Halt vor den Schattenseiten seines Berufs und gewährt ungeschminkte Einblicke in das deutsche Erotikgewerbe.

Seine geilsten Nummern und die schlimmsten Drehs – Zühlke geizt mit nichts, und gibt es uns dreckig. Die Geschichten und Anektoden welche der Pornfighter zu berichten hat sind teilweise so abgedreht und unglaublich, dass sie nur das wahre Leben geschrieben haben kann (…und wenn nur die Hälfte davon stimmen würde).

23,5 cm harte Arbeit: Mein Leben als erfolgreichster deutscher Pornodarsteller (Foto: riva Verlag)Ein weiterer Pluspunkt ist die Mitarbeit eines professionellen Autors, denn niemand wird als Schreiberling geboren. Dies erkannt und das eigene Ego gezähmen zu haben kommt dem Buch zugute! Es liest sich durchgehend flüssig, ohne die Identität von Michael Zühlke zu verleugnen. Sehr angenehm, denn allein dieser Umstand hebt das Buch aus der Riege vergleichbarer Publikationen positiv hervor.

Abgerundet wird das Gesamtbild von vielen kleinen, aber feinen Details: Für Zahlenfetischisten gibt es im Anhang nackte Fakten rund um den Autor und sein Wirken. Das letzte Wort hat dann noch Long Johns „Long John“. Allein diese Idee ist originell und offenbart eine weitere wichtige Facette des Autors: Selbstironie und eine gehörige Portion Humor.

Einzig Pornfighters häufige Selbstbeweihräucherung und großspuriges Auftreten nervt ein wenig. Ob man dies sympathisch findet, möge jeder für sich selbst entscheiden.

Charlotte Roches Romane haben aufgrund ihrer sexuellen Freizügigkeit die Gemüter der Nation erregt und bescherten der Autorin erste Plätze auf den Bestsellerlisten. Was für ein Kindergarten gegen „23,5 cm harte Arbeit: Mein Leben als erfolgreichster deutscher Pornodarsteller„! Der Pornfighter Long John zeigt der Republik einmal mehr, wo der Hammer hängt – und der ist eben 23,5 cm lang und dauergeil!

Mehr Informationen gibt es beim riva Verlag.

 

Filme mit Pornfighter Long John gibt es in der Erotic Lounge

EIN KOMMENTAR

  1. avatar Lutz Zywicki

    Sicherlich ein Interessantes Buch zu einem wichtigen Thema unser Zeit,. mit dem Phänomän das die jenigen die im Thema besser auskennen von denen geschützt werden, die oft garnichts wissen und nur Angst und Vorurteile haben.
    Hoffentlich hilft das Buch diese Verrücktheit ein wenig zu beseitigen.
    Ob mensch es nun will oder nicht die Pornodarstellercommunity gehört zu unserer Gesellschaft und hat eigene moralische und Wertvorstellungen und beeinflußt die Deutsche Jugendkultur mehr als viele ahnen.
    User spalten sich in user, solche die sich nur das Produktreinziehen und die Darsteller verachten bis sogar zun vielen weiblichen Usern deren Idole die Pornostars sind.
    Ablehnung wie Begeisterrung sind meist mit hoher Unkenntnis der Szene gepaart.
    Ich hoffe dass das Buch dies ein wenig ändet.
    Besonders danke ich dem Verlag das er dem Autor einen pofessionellen gostwrither, der schon mit so außergewöhlichen Menschen wie Farbfilmnina (Nina Hagen) gearbeitet hat, zur Seite gestellt hat.

      > zitieren

Einen Kommentar schreiben


3 + drei =